3. Kulturtage der Gehörlosen

Die Jugendkomitee wird noch eine große Jugendgruppenreise vom 06.09. – 09.09. nach München organisieren. Schon etwa einige Jugendliche nehmen an der Jugendgruppenreise teil. Zu wenige? Ja! Nehmt uns zuliebe daran, an der Jugendgruppenreise nach München doch mal teil ! Sonst werdet ihr was Schönes verpasst. Die Anmeldeschluß ist am 15.05.01.

 

Bericht

"Am 06.09. mussten wir sehr früh aufstehen, weil wir den 07.08 U – ICE – Zug nach München nehmen. Interessant, dass wir den Fischerhemd bei sich an hatten. Als wir in München gut angekommen sind, machten wir uns schnell auf dem Weg zum Jugendübernachtungscamp „Kapuzinerhölzl“, in dem wir im Grossraumzelt übernachten sollen. Wir sind ein bisschen erschrocken, weil wir nicht so vorgestellt haben. Sieh mal einer an, dass der Boden aus Holz ist. Es gibt keine Heizung. Wir bekommen nur ISO – Matten und Decken. Zum Glück wärmten wir uns gemeinsam an. Das ist teils unglaublich, teils lustig! Wir machten uns dann schnell auf dem Weg zur Eröffnungsfeier der 3. Deutschen Kulturtage der Gehörlosen. Da hielten einige gehörlose und hörende Persönlichkeiten ihre Begrüssungsrede. Und dann wurde ein interessanter Film „The Last Deaf“ aber nur kurz aufgeführt. Wir gingen getrennte Wege. Scheisse, dass zwei interessante Vorträge manchmal gleichzeitig gehalten wurden. Deshalb mussten wir immer entscheiden, welchen Vortrag wir nehmen. Fast alle Vorträge sind sehr interessant. Wir hatten uns dringende Informationen geholt und auch diskutiert. [...] Eines Tages machten wir uns schnell auf dem Weg zur Aufführung von „The Last Deaf“. Boah, dass es schon eine lange Schlange ( keine echte! ) bildete. Fast alle möchten diesen Film ansehen. Unglaublich! Als die Tür auf ging, machten wir eine Stau. Weil es nicht genug Sitz- und Stehplätze für uns gibt. Zu doof! Wir machten eine Demo, um diesen Film unbedingt anzusehen. Der Verantwortliche Tobias Burz fand eine Lösung. Das ist also der grosse Saal, in dem die Eröffnungsfeier statt fand. Prima. Heute haben wir die Demo in Erinnerung behalten. Wir müssen bestimmt lachen, wenn man von der Demo erfahren wird. Beim Quiz – Galaabend hatte man neun gl unbekannte Leute ( egal, ob jung oder alt ) zum Quiz ausgewählt. Jürgen Stachelwitz stellte ihnen je 7 schwierige ( aber sie sind nicht so schwer als wir dachten. ) Fragen. Einer von uns hatte die Fragen bereits aufgeschrieben. Wir fragen uns manchmal, was sie mit den Fragen vor hat. Komisch! Am Samstagabend gingen wir zum Oktoberfestzelt „Schottelhammel“, das normalerweise in 2 Wochen eröffnet wird. Die Stadt München hatte ausnahmsweise das einzige Oktoberfestzelt nur für uns Gehörlose eröffnet. Yeah! Fast alle 3000 gl Leute sind bis gegen Mitternacht ungebrochen in Partylaune dabei, wow! Wir bekommen schon wieder Gänsehaut, wenn wir uns viele, viele, viele und viele fröhliche Gesichter ansehen. Es fiel uns besonders auf, dass die meisten jungen HamburgerInnen den gleichen Hemd, den wir am 06.09. getragen hatten, an hatten. Sie sind auch in Bombenstimmung wie auf Mallorca. Zum Schluss hatte sich Momo als einziger Hamburger die 4 Münchener Jungs, die die Lederhosen an hatten, heimlich angeschlossen. Sie tranken einen, machten Witze, lachten und machten anschliessend den „Lokomotiven“ – Lauf durch die Menschenmassen im „Schottelhammel“. Am 09.09. standen wir früh zitternd auf, weil es im „Kapuzinerhölzl“ wahnsinnig eiskalt ist. Nach dem Aufstehen machten wir uns schnell auf dem Weg in der Duschkabine. Ab in der heissen Dusche. Wir mussten nach Hause abreisen, obwohl es uns schwer, abzureisen, fiel. Im ICE – Zug schlossen wir einige Momente lange die Augen zu, dachten an den Kulturtagen nach und vermissten auch unsere neuen und netten Freunde, die wir während der Kulturtage kennengelernt hatten. Als wir abends im Hamburg Hbf ankamen, gingen wir schon wieder getrennte Wege nach Hause. Einige von uns möchten sofort ab ins Bett kriechen. Die anderen möchten sofort ab in der heissen Dusche. Wir haben trotzdem noch unsere schönste Jugend – Gruppenreise vom 06.09. bis 09.09.01 nach München in Erinnerung behalten. In 4 Jahren sehen wir uns in Köln wieder.

(Geschrieben von Papa Nordlicht, Sonnenschein & Marlene)

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten